Chronik -  Gesangverein "Sängerlust Oberthulba 1922 e.V."

 ========================================

 

 Im Gründungsprotokoll vom 25.11.1922 stellte der damalige Schriftführer

 Stephan Vorndran sen. als Leitsatz der Vereinsleitung für den neuen Verein

 folgendes Dichterwort - wie es heißt "als für die Jetztzeit sinnig passend"

 - besonders heraus :

 

 "Hab ein Lied auf den Lippen       Hab ein Lied auf den Lippen

  mit fröhlichem Klang                    dann komme was mag

  und macht auch des Alltags -        das hilft Dir verwinden

  Gedränge Dich bang ....                den einsamsten Tag ! "

 

 Ob die Gründungsmitglieder damals ahnten, daß diese Verse

 auch heute noch zeitgemäß sind ?

 

 Im Gründungsprotokoll heißt es weiter wörtlich:

 " Ein Wunsch vieler Bewohner Oberthulba's seit langen Jahren und besonders

 stark hervorgetreten in unserer jetzigen trostesarmen Zeit war der, in einem

 "Gesangverein" die sangesfrohen Männer der Gemeinde zur Pflege des deut-

 schen Chorgesanges zu vereinigen.

 Der Bildung des Vereins stand leider seit langem das Fehlen eines Chorleiters entgegen.

 Doch, als nach einer Sondierung des Herrn Ferdinand Vorndran bei

 Herrn Lehrer Zitzmann in Hassenbach, letzterer sich bereit erklärte, die nicht

 mühelose Arbeit der Chorbildung und Leitung zu übernehmen, konnte endlich

 der Herzenswunsch vieler sangesfroher Brüder Oberthulba's erfüllt werden.

 

 Bei der Gründungsversammlung traten 34 Männer als aktive Mitglieder dem

 Verein bei. In die Vereinsleitung wurden gewählt:

 

 Ferdinand Vorndran   1. Vorstand        August Wolf                    Kassier

 Konrad Stein              2. Vorstand        Stephan Vorndran sen.    Schriftführer

 

Die Chorleitung übernahm Lehrer Hubert Zitzmann aus Hassenbach. Zu sei-

 nem Stellvertreter wurde der Kaufmann Kaspar Grünewald gewählt.

 

 Im ersten Jahrzehnt waren alle bemüht den Verein entsprechend den Grund-

 sätzen auszubauen. Bei regelmäßigen Gesangstunden - deren Besucherzahl

 von Zeit zu Zeit schwankte - wurden zahlreiche Chorsätze einstudiert.

 Am 2.4.23 startete der erste Ausflug nach Hassenbach und Schlimpfhof.

 Bei der Primizfeier des Pfarrers Anton Vorndran trat der Männerchor am 15.4.23

 erstmals  öffentlich auf. Im Jahre 1923 spendete ein ungenannter Förderer dem Verein

 1 Million Mark. Für die Bemühungen des Chorleiters wurde jährlich eine Korn-

 sammlung durchgeführt, die jeweils rd. 9 Zentner erbrachte. Der Monatsbei-

 trag betrug damals 25 Mark. Streng ausgelegt wurde die Vereinssatzung - es

 wurden sogar einige Mitglieder aus dem Verein ausgeschlossen, die sich nicht

 an die Vorschriften hielten. 1925 wurde um 875 Mark ein gebrauchtes Klavier

 gekauft und 1926 wurden nach Bildung eines Vergnügungsausschusses die Theater-

 stücke "Die große Schuld" und "Die spanische Fliege" aufgeführt. Auch bei

 auswärtigen Vereinen wurde das Können gezeigt.

 So erhielt der Chor am 19.5.1927 bei einem Sängerwettstreit den 3. Preis.

 Am 1.6.1930 nahm der  Chor an der Fahnenweihe des GSV Euerdorf teil,

 sang am 6.7 .1930 bei der Befreiungsfeier des Kampfgenossenvereins

 und umrahmte am 9.10.1932 die Feier zur Einweihung des Kolonnenhauses

 der Sanitätskolonne.

 Am Hl. Abend wurde immer beim "Christbaum für Alle" vor der Kirche gesungen.

 Für den am 11.1.1932 verstorbenen 1. Vorstand Ferdinand Vorndran wurde bei

 der Generalversammlung am 16.1.1932 Anton Neder gewählt.

 1924 zählte der Verein 63 aktive und 9 passive Mitglieder,

 während es anfangs 1933 - 31 Aktive und 42 Passive waren.

 Nach der "Machtergreifung" durch den Nationalsozialismus fand am 18.11.1933

 eine außerordentliche Generalversammlung statt bei der die  "Gleichschaltung"

 vollzogen wurde. Der 1. Vorstand Anton Neder wurde zum Vereinsführer ernannt,

 der dann die bisherigen Vorstandsmitglieder zu seinen Mitarbeitern bestimmte.

 Da es keine "Wilden Vereine" mehr geben durfte, wurde der Anschluß

 an den Fränkischen Sängerbund eingeleitet. Im Protokollbuch wurde letztmals

 über die Generalversammlung vom 19.1.1935 berichtet. Über die folgenden Jahre

 bis nach Kriegsende gibt es keine Aufzeichnungen.

 Schon 1946 wurde der Gesangsbetrieb wieder aufgenommen. Da sich auch

 Frauen bereit erklärten mitzuwirken, wurde der bisherige Männerchor

 in einen gemischten Chor umgewandelt. Bei der Generalversammlung am 20.1.50

 wurden Satzungsänderungen beschlossen und die Vorstandschaft nach demokra-

 tischen Grundsätzen neu gewählt. Die Wahl hatte folgendes Ergebnis:

 

 Anton Neder   1. Vorstand      Karl Kleinhenz, Schriftführer

 Ludwig Söder   2. Vorstand    Fritz Bendel,   stv. Dirigent

 Burgl Kiesner  Kassenwart     Alfred Kaiser,  Musikwart

 

 Dem Vergnügungsausschuß gehörten an :

 Heinz Mack, Stefan Vorndran jun., Luise Vorndran, Alfred Kaiser, Max Vorndran

 und Paula Röder

 1950 hatte der Verein 40 aktive Mitglieder - 13 Sängerinnen und 27 Sänger

 und 10 passive Mitglieder.

 Durch den gemischten Chor kam neues Leben in den Verein.

 Die Geselligkeit wurde gepflegt - so ist der Ausflug am 29.6.52 nach

 Obernburg besonders erwähnenswert.

 Dabei überraschte der Chor Pfarrer Anton Vorndran in Neustadt/Main

 anläßlich seines 57. Geburtstages mit einem Ständchen.

 Bei besonderen örtlichen Ereignissen trat der Chor an die Öffentlichkeit

 und umrahmte an Festtagen die Gottesdienste in der Pfarrkirche.

 Großen Anklang fanden auch die Theateraufführungen, um deren Einstudierung

 sich Wilhelm Hocke große Mühe gab.

 Bei der Generalversammlung am 3.1.1953 wurde Leo Vorndran zum 1. Vorstand

 gewählt, nachdem Anton Neder wegen seines fortgeschrittenen Alters gebeten hatte,

 von einer Wiederwahl abzusehen. 2. Vorstand wurde Wilhelm Kaiser.

 Anton Neder wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

 Durch die Erkrankung des Dirigenten bedingt, konnten 1953 keine besonderen

 Veranstaltungen durchgeführt werden.

 Im Spätsommer war es dem hochverdienten Dirigenten

 nicht mehr möglich den Chor weiter zu betreuen. Ihn wurde für seine

 langjährige Mühewaltung aufrichtig gedankt.

 

 

 Den Beginn eines neuen Abschnitts im Vereinsleben schilderte Ende 1953

 Schriftführer Karl Kleinhenz wörtlich wie folgt :

" Nun scheint aber der Verein aus seinem Dornröschenschlaf wieder zu erwachen.“

 Ein kleiner Lichtblick scheint das Dunkel zu durchdringen.

 

 Ein Junglehrer - Herr Werner - ein begeisterter Sänger und Musiker wird wohl,

 wenn der Schein nicht trügt, die Chorleitung übernehmen.

 Wenn es Wirklichkeit wird, dann werden sich auch für den Verein die Zeiten ändern

 und neues Leben auf den Ruinen blühn. "Am 21.1. 1954 war es soweit - Kilian Werner

 wurde Dirigent- und fürwahr es begann ein neuer Aufschwung der "Sängerlust".

 So wurden in den nunmehr wieder regelmäßigen Gesangstunden von 1954 bis 1957

 allein 49 neue Chorsätze einstudiert und der Chor trat bei 34 Veranstaltungen

 an die Öffentlichkeit.

 Ein besonderer Höhepunkt war das 35jährige Jubiläumsfest

 mit Weihe der neuen Vereinsfahne am 12. u. 13.7. 1958.

 Die Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Maria Probst hatte die Schirmherrschaft übernommen

 und der Musik- und Gesangverein Euerdorf war Patenverein.

 Das in etlichen Vorstandssitzungen vorbereitete Fest wurde zu einem vollen Erfolg.

 Über 1.000 Sängerinnen und Sänger weilten zum gemeinsamen Bekenntnis des deutschen

 Chorgesangs als Festgäste in der Marktgemeinde. Beim Festabend überreichte

 Sängerkreisvorsitzender Rektor Max Dippold, Schweinfurt, den Sangesbrüdern

 Anton Neder, Max Vorndran und Wilhelm Kaiser die silberne Ehrennadel

 des Deutschen Sängerbundes. Der 1. Vorstand Leo Vorndran wurde zum ersten

 Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

 Unvergeßlich wird der Vortrag der "Heimatkantate"

 durch den Jubelchor und den Chor des Patenvereins,

 am Klavier vom Komponisten Lorenz Schlerf begleitet, bleiben.

 Neben Schulkindern wirkte auch die Gattin des Komponisten als Solistin mit.

 

 Beim Festgottesdienst weihte Pfarrer Josef Knorz die neue Fahne,

 die auf der Vorderseite auf grünem Samt ein Dorfbild zeigt

 und Vereins- und Ortsnamen enthält.

 Auf der Rückseite ist eine Lyra eingestickt, umrahmt von dem Sängerspruch:

        

      " In Freud und Leid zum Lied bereit."

 

 Unter der Fahnenpatin Traudl Vorndran wurde nach dem Gottesdienst

 die Fahne Werner Halbig (Fahnenträger)

 und den Begleitern Hans Michallik und Ludwig Schießer übergeben.

 Während am Festabend rd. 700 Anwesende gezählt wurden, waren am Sonntag

 fast 3000 Gäste von den Darbietungen der 24 Gastchöre erbaut. Dirigent

 Kilian Werner und 1. Vorstand Leo Vorndran, unterstützt von den Mitgliedern

 der Vorstandschaft und des Festausschusses haben sich um das Jubiläumsfest

 verdient gemacht. Die folgenden Jahre waren von einer hervorragenden Aktivität

 des Vereins gekennzeichnet. Aus der Fülle der kulturellen Veranstaltungen

 müssen die kirchenmusikalischen Auftritte, die Darbietungen des Chores

 bei örtlichen Vereinsfesten und die Teilnahme an vielen auswärtigen Sängerfesten

 hervorgehoben werden.

 

 

 

 Seit Jahren ist der Sängerball ein besonderer Höhepunkt im närrischen Treiben

 der Marktgemeinde.

 1962 wurde ein eigenes Vereinsballett gebildet,

 das mit den temperamentvollen Tanzeinlagen immer großen Beifall erhielt.

 Hochstimmung brachte stets die "Ewig junge Garde"

(Blanda Baier, Hiltrud Bendel, Ida Dymek, Luise Hocke und Burgl Kiesner)

 mit den spritzigen Gesangseinlagen.

 

 Sein Können als Reiseleiter und Organisator stellte der Dirigent u. a. auch

 bei den Ausflugsfahrten in die Bay. Alpen (1959), nach Rüdesheim (1962)

 und in die Schweiz (1969) unter Beweis. Wegen der Übersiedlung des Vorstandes

 nach Euerdorf wurde 1962 Heinz Söder in dieses Amt gewählt.

 Seit 1965 steht Wilhelm Hocke an der Spitze des Vereins.

 1969/70 vertrat Gruppenchorleiter Oswald Wolf aus Untererthal, vorübergehend

 den Dirigenten bei der Leitung des Chors.

 Mit 121 Mitgliedern (51 Aktive und 70 Passive) erreichte 1963 die "Sängerlust"

 ihren Höchststand. Die gesanglichen Leistungen wurden beim Wertungssingen

 am 19.5.1963 in Elfershausen gewürdigt. Die enge Verbundenheit des Gesangvereins

 mit dem Ortsgeschehen, gibt die folgende auszugsweise Zusammenstellung

 der örtlichen Veranstaltungen, bei denen der Chor mitwirkte:

 

 11.6.1950   Einweihung des Sportplatzes am Rödersee

 29.9.1950   Einweihung der Aussegnungshalle am Friedhof

 18.5.1952  Wasserfest mit Segnung der neuen Wasserleitung

 19. 9.1954  Eröffnung der Kegelbahn des Gasthauses "Grüner Kranz"

 14.10.1957 Kriegerdenkmal-Weihe am Ortsfriedhof

   5. 5.1959  Empfang des neuen Ortsgeistlichen Pfarrer Gustav Hußlein

 28. 4.1961  Abschiedsfeier für die ehrwürdigen Schwestern des Ordens "Maria Stern"

   1. 7.1961  80jähriges Jubiläumsfest des Krieger- und Kampfgenossenverein

  1.12.1962  Zehnjahresfeier der. Sudetendeutschen Landsmannschaft

 19. 5.1963  Ehrenabend aus Anlaß der Verleihung der Ehrenbürgerschaft an

                    Bürgermeister Hugo Schottdorf

 13. 7.1963  90jähriges Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr

  9. 7.1966   85jähriges Jubiläumsfest des Kriegervereins

 15. 7.1967  40jähriges Jubiläum der BRK-Sanitätskolonne mit Fahnenweihe

 28. 6.1969  Heimatfest

  6. 7.1969   Einweihung der neuen Schule

 26. 6.1971  100jähriges Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr

 25. 7.1971  Einweihung des neuen Sportplatzes bei der Verbandschule

 19. 3.1972  Einweihung des neuen Kindergartens mit Pfarrsaal

 

 Hunderte von Anlässen bewog die Sängerinnen und Sänger immer wieder dazu,

 dem auf die Fahne geschriebenen Leitspruch

 

 "In Freud und Leid, zum Lied bereit"

 

 treu zu bleiben.

                                    (Gerhard März)

 

 

 

 

 

             

 Chronik – 1965 bis 2009

 ===================

  

 Von 1965 bis 1972 führen Willi Hocke und Kurt Hälbig       erfolgreich und mit großem Verantwortungsgefühl und     Pflichtbewußtsein die Geschicke des Vereins.

 Höhepunkt im Jahr 1972 wird das 50-jährige

 Jubiläumsfest vom 21. - 24. Juli 1972 unter der      Schirmherrschaft von Landrat Magnus Herrmann.

 40 Gastvereine bieten beim Ehrenabend am Freitag den

 21. Juli 1972 im Festsaal des St.Josefsheims und an den

 folgenden Festtagen in drei Stundenkonzerten in der Aula  der neuerbauten Volksschule zahlreichen Zuhörern einen      breitgefächerten Querschnitt aus den Kompositionen 

 deutschen Liedgutes.

 Auch dieses Fest wird für alle Vereinsmitglieder

 ein großer Erfolg und besonders für die beiden

 Vorsitzenden der krönende Abschluß ihrer Amtszeit.

 

 Ab 1973 übernimmt eine neue Generation mit

 Gottfried Kleinhenz und Rudi Henz an der Spitze

 die verantwortungsvolle Aufgabe der Führung des Vereins.

 Dieses 6. Jahrzehnt ist gekennzeichnet durch

 vielseitige Aktivitäten, wo auch immer Gemeinde, Kirche,

 Gesellschaft und die Vereinsfamilie selbst die 

 Mitwirkung der "Sängerlust" bei den verschiedensten  

 Veranstaltungen erwarten. Zu ihnen gehören vor allem  die in regelmäßigen Abständen durchgeführten 

 Chorkonzerte, die Mitwirkung bei den Festlichkeiten des

 traditionellen Plantanzes 1977 im kirchlichen und  

 weltlichen Bereich, die Teilnahme an Vorweihnachts-

 konzerten in Oberthulba und Bad Kissingen, das soziale 

 Engagement des Vereins in Form weihnachtlichen Singens

 im St. Elisabeth Krankenhaus von Bad Kissingen

 und die Gestaltung von Festlichkeiten zu Ehren hoher 

 Persönlichkeiten aus Kirche und Gemeinde.

 

 Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung

 und über die Landesgrenzen hinaus bringen der

 Vereinsfamilie unvergeßliche Gemeinschaftserlebnisse.

  

 Vom 10. bis 12. Juli 1982 feiert die Sängerlust Oberthulba

 ihr 60jähriges Gründungsfest.

 Als Schirmherr kann das Ehrenmitglied Josef Ploch,

 -einer der großen Förderer der Chorgemeinschaft- gewonnen 

 werden.

 

 Zum Höhepunkt der Festtage zählt der Festzug,

 angeführt von vielen Ehrengästen, gefolgt von

 rund 60 Gastchören und befreundeten Ortsvereinen

 unserer Großgemeinde, die sich am Sonntag durch die

 festlich geschmückten Straßen von Oberthulba bewegen.

 

 Insgesamt 46 Gastchöre beteiligen sich im Verlauf der

 beiden Festtage an den Chorvorträgen in der zu einem

 Festsaal verwandelten Turnhalle der Volksschule.

 So wird auch bei diesem Fest unser Dorf

 zu einem singenden und klingenden Oberthulba.

 

 Das Jahr 1984, in dem die Marktgemeinde Oberthulba

 ihr 750-jähriges Bestehen feiert und der Weihe der

 Pfarrkirche vor 125 Jahren gedenkt,

 erfordert im besonderen den vollen Einsatz aller

 Chormitglieder für ein großes Kirchenkonzert am

 Fronleichnamstag (21.06.1984)

 und die gesangliche Gestaltung des Festgottesdienstes

 (24.06.1984),

 der von Diozösan-Bischof Paul Werner Scheele zelebriert

 wird.

 

 In den folgenden Jahren zeigt die "Sängerlust" neben ihren

 vereinsinternen Verpflichtungen auch die Bereitschaft,

 in den Organisationen des Fränk. Sängerbundes und deren

 Planungen und Veranstaltungen aktiv mitzuwirken.

 Regelmäßige Beteiligung an den Gruppenchorkonzerten

 im Landkreis Bad Kissingen, Teilnahme am

 "Tag der Musik" in Bad Kissingen (1988), in Würzburg

 (1990) und in Bad Brückenau (1989 und 1995) durch

 Chorvorträge oder mehrtägige Betreuung von Gastchören

 aus Tschechen und weiteren Chören aus

 Holland, Kroatien und Bulgarien.

 Bezugsperson und Ansprechpartner ist Herr Walter Sommer,

 einst 1. Vorsitzender des Sängerkreises Schweinfurt und

 heute Ehrenpräsident des Fränk. Sängerbundes, mit dem uns

 seit vielen Jahren enge freundschaftliche Beziehungen

 verbinden.

 

 Am 21. November 1992 wird mit einem Festkonzert in der

 Mehrzweckhalle das 70-jährige Bestehen der "Sängerlust"

 gefeiert.

 

 Mit 5 Chören aus der näheren Umgebung und dem

 befreundeten Chor "SLAVIK" aus Pacov (Südböhmen)

 gestaltet der Jubelverein ein abwechslungsreiches

 Programm von hohem Niveau, mit großartigen

 Gesangsdarbietungen aus der deutschen und

 tschechischen Chorliteratur.

 

 Im Jahre 1982 wird Chorleiter Kilian Werner in den

 Vorstand der Sängergruppe im Landkreis Bad Kissingen

 berufen.

  

 Bei der GVS am 13.1.1983 wird Johann Vaessen

 zum 2. Vorsitzenden gewählt.

 

 Bei der GVS am 12.1.1984 wird Ewald Straub

 zum 2. Vorsítzenden gewählt.

 

 Im April 1984 ehrt Landrat Marko Dyga - Kilian Werner

 mit dem Kulturehrenbrief des Landkreises Bad Kissingen,

 für 3Ojährige Chorleitertätigkeit.

 

 Die gleiche Auszeichnung erhalten 1985 auch Burgl Kiesner

 als jahrzehntelange Betreuerin der Frauengruppe,

 und der 1.Vorsitzende Gottfried Kleinhenz 1989 für

 15jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Vorstand.

   

 1987 wird Kilian Werner zum 1. Gruppen-Chorleiter

      der Sängergruppe Bad Kissingen ernannt.

 

 1991 erhält Chorleiter Konrektor Kilian Werner

 vom Bayer. Kultusministerium die Urkunde als staatlich

 anerkannter Chorleiter im Laienmusizieren.

 

 *

 

 Vom 28.-30. Juni 1997 feiert die "Sängerlust" Oberthulba

 Ihr 75-jähriges Jubiläum.

 Die Schirmherrschaft übernimmt Landrat Herbert Neder.

 Der ehemalige Bürgermeister von Oberthulba ist seit

 1963 aktives Mitglied im Verein.

 

 Chöre aus Nah und Fern sind in Oberthulba zu Gast,

 und tragen zu einer würdigen Jubiläumsfeier bei.

 Der befreundete Gesangverein Concordia Münchwies

 -aus dem Saarland- hatte den weitesten Weg.

 Der Höhepunkt war wieder einmal der grosse Festzug.

  

 *

 

 weitere chronologische Vereinsgeschichte

 ----------------------------------------

 

       1999 Frühlingskonzert in Oberthulba

 09.07.1999 Sängerfest in Weizenbach

 09.10.1999 Liederabend in Thulba

 

 08.04.2000 Liederabend in Geldersheim

 15.04.2000 Liederabend in Riedenberg

 20.05.2000 Liederabend in Westheim

 14.10.2000 Liederabend in Ebenhausen

 

 23.02.2001 Sängerball im Pfarrsaal

 01.07.2001 Sängerfest in Stralsbach

 22.07.2001 Sängerfest in Diebach

 14.10.2001 Konzert - Wandelhalle Bad Kissingen

               Chorleiter       : Gerhard Back

               Klavierbegleitung: Martin Rudolph

 27.10.2001 Liederabend in Oerlenbach

 

 Frühj.2002 Liederabend in Euerdorf

 

 13.04.2002 80-jähriges Vereinsjubiläum

            Frühlingskonzert in Oberthulba

 

 27.04.2002 Fränkischer Abend Planburschen

 17.05.2002 Ausflug Franzisbad / Tschechei

 

 24.05.2002 Chorleiter –Gerhard Back- verstirbt

                nach kurzer schwerer Krankheit

            Nachfolger wird Martin Rudolph

 

 28.02.2003 Sängerball im Pfarrsaal

       2003 Liederabend

            75-jähriges Jubiläum – GV SW-Gartenstadt

 

 20.02.2004 Sängerball im Pfarrsaal

 

 29.03.2004 JHV – Gottfried Kleinhenz stellt sich

                   nicht mehr zur Wahl

            neue 1. Vorsitzende -  Sabine Krampert

            Gottfried Kleinhenz wird zum Ehrenvorsitzenden

            ernannt

     

       2004 Tagesausflug – Fränk. Seenplatte

      

 04.02.2005 Sängerball im Pfarrsaal

       2005 Frühlingskonzert in Oberthulba

       2005 Tagesausflug nach Bamberg

 

       2006 Tagesausflug nach Gössweinstein und Pottenstein

 

 17.02.2007 Sängerball im Pfarrsaal

 

 16.03.2007 JHV – 2. Vors. Ewald Straub stellt sich

                     nicht mehr zur Wahl

            neuer 2. Vorsitzender - Siegfried Gottwald,

            er startet und betreut die Vereins-Homepage

                             

 24.03.2007 Liederabend Burgsinn

 

   Mai 2007 Projektchor-Gründung

              ( Modernes Liedgut - überwiegend englisch )

               14-tägige Probe

 

       2007 Ausflug Coburg

            Landestheater - Musical: Jesus Christ Superstar  

 

 Sept. 2007 Gartenfest - Rotkreuzheim  

 

 17.11.2007 85-jähriges Vereinsjubiläum

               Premiere für den Projektchor

               Ehrung –Egon Halbig- für

                         50 Jahre aktives Singen  

   

       2007 Weihnachtsfeier

                Ernennung zum Ehrenmitglied –

                  Trudl Leser und Egon Halbig

          

 22.05.2008 2-tägiger Ausflug nach Münchwies/Saarl.

              Gemeinsamer Abend mit dem befreundeten Chor

 

 August 2008 Renovierung Rotkreuzheim - ( Vereinsheim )

 

 19.10.2008 Tag der offenen Tür - Rotkreuzheim

 08.11.2008 Lieder- und Tanzabend Arnshausen

               Stamm- und Projektchor

 

16.12.2008  Projektchor wählt Chorname "Bright Voices"

            Der junge Chor hat dem Verein in kurzer Zeit,

            15 neue aktive Sängerinnen und Sänger beschert.

                              

14.11.2009 Liederabend Hendungen -Stammchor

 

11.-13.06.11        Jahresausflug - Dresden

                              Unterkunft   Haus am Backofenfelsen

 

31.03.2012          Lieder- und Ehrenabend

                                          90 Jahre - Sängerlust Oberthulba ( Mehrzweckhalle )

                                     Moderation: Beate Gock und Matthias Schneider 

              Gastchöre: GMV Geldersheim, Hendungen, Reiterswiesen, Riedenberg,

                MGV Wollbach/Rhön, Troubadours - Fuchsstadt, Frauenchor - Sängerlust Theilheim

 

17.06.12      Festwochenende - 90 Jahre Sängerlust

                                        Jubiläumsgottesdienst mit Kirchenparade

                                         anschließend Festbetrieb - Marktscheune (Rhöner Rucksackmusik.)

18.06.12      Kesselfleisch-Essen - Marktscheune (Musikverein Oberthulba)